Bratapfel-Walnuss-Cookies ohne Zucker – Weihnachtsbäckerei

Bratapfel Walnuss Cookies ohne Zucker auf einem Holzbrett mit Apfelspalten

Ich liebe Cookies! Sie schmecken nicht nur gut, sondern sind auch super schnell zubereitet: Zutaten vermengen, Kekse formen, 10 bis 15 Minuten in den Ofen – FERTIG! Allerdings enthalten sie meist extrem viel Butter und Zucker. Ich habe dieses Rezept deshalb einfach – wie auch das Makronen-Rezept – angepasst. Anstatt weißem Haushaltszucker wurden Datteln und Banane verwendet. Damit alles himmlisch nach Weihnachten duftet und schmeckt: Lebkuchen-Gewürz, Cranberries und getrocknete Apfelstücke dazu. Außerdem habe ich zu 2/3 Vollkorn-Weizenmehl und nur halb so viel Salz genommen. Und schließlich wurde der Fett-Anteil noch um 1/3 reduziert und die Butter zur Hälfte durch Mandelmuss ersetzt.

Ist Mandelmuss besser als Butter?

Ich halte Butter für ein qualitativ hochwertiges Produkt mit einem wunderbaren Eigengeschmack. Butter ist von Natur aus reich an Vitamin  D, A, E und K und besteht zu einem beachtlichen Anteil aus gut verdaulichen mittel- und kurzkettigen Fettsäuren. Leider sind auch viele gesättigte Fettsäuren Bestandteil des Streichfettes. Sie können die Blutfettwerte erhöhen und somit die Entstehung von Herzerkrankungen begünstigen. Diese ernährungs-physiologisch eher negativen Fettsäuren finden sich übrigens auch in Kokos- und Palmfett sowie in manchen Margarinen.

Gute Fette erkennt man meistens daran, dass sie selbst im Kühlschrank nicht fest, sondern flüssig sind wie z.B. Raps-, Oliven- und Leinöl. Dazu zählen auch Nussöle und der von mir verwendete Mandelmuss. Diese hochwertigen Pflanzenfette sind nämlich reich an ungesättigten Fettsäuren, die sich positiv auf die Blutfettwerte auswirken (senken das LDL).

(Quelle: AID Infodienst und Stiftung Warentest)

Das braucht ihr für etwas 30 Kekse

  • 150 g Datteln (ca. 6 – 10 Stk.) – Wenn die Datteln zu hart sind, einfach 15 Minuten in Wasser einweichen
  • 1 x Banane
  • 80 g Mandelmuss
  • 80 g Butter
  • 2 Eier
  • 1/2 TL Lebkuchen-Gewürz
  • 1 Vanilleschote
  • 280 g Mehl (180 g Vollkorn und 100 g normales Mehl)
  • 100 g feine Haferflocken oder wer es etwas kerniger mag: Basismüsli
  • 1/2 TL Salz
  • 1 TL Natron
  • 50 g getrocknete Äpfel
  • 50 g Cranberries
  • 60 g Walnüsse

Und so wird’s gemacht

  1. Ofen auf 190° vorheizen.
  2. Banane mit einer Gabel zerdrücken. Datteln entkernen und klein schneiden und dazu. Blitzhacker bzw. große Küchenmaschine eignen sich natürlich auch super und sorgen dafür, dass die Masse keine Stücke mehr enthält. Bekommt dann eine Konsistenz wie Honig.
  3. Mandelmuss und Butter dazu und mit einem Handrührgerät vermengen.
  4. Eier, Lebkuchen- Gewürz und das Mark der Vanilleschote beifügen und nochmal ca. 2 Minuten weiter rühren.
  5. Mehl, Haferflocken, Salz und Natron vermengen und mit einem Holzlöffel unter den Teig rühren.
  6. Getrocknete Äpfel klein schneiden und mit den Cranberries und den Walnüssen unter den Teig heben.
  7. Kugeln formen, platt drücken (ca. 1 cm hoch) und auf das Blech (mit Backpapier) setzen. Entscheidet selbst, ob ihr riesen Monster-Cookies macht oder eher kleine Baby-Cookies. Für Kinder eigenen sich natürlich besser die kleinen Kekse.
  8. Je nach Größe 10 bis 15 Minuten in den Ofen. Herausnehmen und abkühlen lassen.

Die Kekse schmecken am besten frisch. Bewahrt sie besser nicht in einem luftdichten Gefäß auf, da können sie pappig werden.

2 thoughts on “Bratapfel-Walnuss-Cookies ohne Zucker – Weihnachtsbäckerei

  1. Eberhard

    Der Geist ist willig, doch das Fleisch ist schwach.Gerne würde ich Dein Cookie – Rezept umsetzen und backen, aber: Siehe oben. Gottseidank habe ich ja eine Tochter, die mir solche Köstlichkeiten zubereitet und probieren läßt.

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.