By by summer. Danke für die reifen Tomaten! Grün sind sie ohne Aroma und sogar giftig.

Eine handvoll roter Tomaten

Ja, ja, eigentlich ist es für einen Tomaten-Artikel jahreszeitlich gesehen schon zu spät. Aber ich kann es einfach nicht lassen! Wehmütig sehe ich, wie der Sommer sich dem Ende neigt. Zum Glück nicht ohne Abschiedsgeschenke: Die Ernte sonnengereifter, heimischer Früchte und Gemüsesorten zieht sich noch durch den September. Darunter auch meine heißgeliebten Tomaten. Tomate geht bei mir immer: Am Morgen auf meinem Sonntagsbrötchen einfach nur mit Butter, Salz und Pfeffer, am Salat, in einer Tomatensuppe, überbacken, gefüllt, geschmort mit anderen Gemüse zu Kartoffeln, Reis oder Nudeln.

Warum grüne Tomaten giftig sind

Ich rate euch auf jeden Fall immer nur reife Tomaten zu essen. Nicht nur aus geschmacklicher Sicht, sondern auch für eure Gesundheit. Grüne Tomaten und die grünen Teile von Tomaten (Blätter, Stängel und Stielansätze) enthalten das Gift Solanin. Bereits in kleinen Mengen kann Solanin Halskratzen, Kopf- und Magenschmerzen, Übelkeit und Erbrechen auslösen. In großen Mengen führt der Giftstoff sogar zu Atemnot, Krämpfen und Bewusstlosigkeit. Kinder reagieren besonders empfindlich auf Solanin! Als Nachtschattengewächs ist die Tomate übrigens eng mit der Kartoffel verwandt. Grüne Stellen und Keimanlagen von Kartoffeln enthalten ebenfalls Solanin.

Tipps, um den Solaningehalt gering zu halten

Esst keine grüne Tomaten (auch nicht eingelegte)! Nur spezielle Sorten wie „Evergreen“, die auch im reifen Zustand grün sind, bilden hier eine Ausnahme. Lagert Kartoffeln dunkel, denn Licht kurbelt die Solaninproduktion an. Um sicher zu gehen, schält die Kartoffeln (möglichst nach dem kochen, damit wertvolle wasserlösliche Inhaltsstoffe erhalten bleiben). Schneidet Stielansätze von Tomaten und grüne Stellen und Keimanlagen von Kartoffeln großzügig weg. Das Kochwasser von Kartoffeln solltet ihr nicht weiterverwenden, denn Solanin geht zum Teil ins Wasser über. Auberginen sind übrigens auch Nachtschattengewächse und enthalten im rohen Zustand hohe Konzentrationen an Solanin.

Ohne Sonne kein Geschmack

Tomaten können extrem aromatisch, aber leider auch fad und geschmacklos sein. Wichtig ist, dass sie genug Sonne bekommen. Deshalb schmecken Tomaten im Urlaub am Mittelmeer besonders gut. Aber im (Spät-)Sommer –wer hätte das gedacht?! – sind selbst deutsche Tomaten sehr lecker. Bei uns wachsen die Beeren (aus botanischer Sicht tatsächlich als solche bezeichnet!) am besten von Juni bis August. Auch im September wird noch reichlich geerntet.

Form, Farbe und Größe verraten nichts über das Aroma 

Ich dachte lange Zeit, dass kleine, dunkelrote Exemplare am besten schmecken, wurde durch meine zahlreichen Griechenlandreisen aber eines besseren belehrt. Griechische Tomaten sind riesig und eher blass, riechen und schmecken aber unvergleichlich gut. Besonders wenn man sie in einem klassischen Griechischen Salat mit Schafskäse, Gurken, Grüner Paprika, roter Zwiebel, Olivenöl, Salz und Pfeffer kombiniert. Erstaunt war ich auch über den intensiven, süßlichen Geschmack der polnischen Tomaten. Ebenfalls sehr groß und blass rosa gefärbt.

Sind Tomaten gesund?

Ja! Tomaten sind nicht nur kalorienarm, sondern auch gesund. Durch ihren Ballaststoffgehalt können sie wesentlich zur Darmgesundheit beitragen. Darüber hinaus enthalten sie Mineralstoffe wie z.B Kalium, das den Nerven-und Muskelaufbau unterstützt und Vitamin C, das an der Knochenbildung beteiligt ist und u.a. vor Zellschäden schützt. Darüber hinaus sind Tomaten reich an sekundären Pflanzenstoffen wie Flavonoiden und Carotinoiden, die vermutlich das Risiko für bestimmte Krebserkrankungen und Herzkreislauferkrankungen senken. Die sekundären Pflanzenstoffe kommen übrigens in besonders hohen Konzentrationen in der Schale vor.

Tipps, um so viele wertvolle Inhaltsstoffe wie möglich zu erhaltet

Esst Tomaten – mit Schale! – in allen Varianten: Roh, gebraten, gedünstet und gekocht. Vitamin C und Flavonoide vertragen nämlich keine hohen Temperaturen. Anders sieht es aber bei den Carotinoiden aus. Die sind hitzestabil. Tatsächlich kann der Körper Carotinoide sogar besser aus erhitzten Tomaten aufnehmen.

Wie esst ihr Tomaten am liebsten?

2 thoughts on “By by summer. Danke für die reifen Tomaten! Grün sind sie ohne Aroma und sogar giftig.

  1. Hedwig

    Ich musste gerade meine Rote Beete im Garten vorzeitig ernten, weil ca. die Hälfte der Ernte von Wühlmäusen gefressen wurde. Jetzt brauche ich gute Rezepte zum Einmachen, die auch den Erhalt der wichtigsten Inhaltsstoffe halbwegs garantieren.
    Hast du da eine Idee?

    vg HE

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.