Kürbiskern-Pesto mit Reis – Wohltuendes Soulfood für die dunkle Jahreszeit  

Kürbis-Risotto mit Vollkornreis

Diese kurzen, grauen Tage schlagen mir wirklich aufs Gemüt. Ich sehne mich nach der leichten Heiterkeit des Sommers. Jetzt brauche ich warmes, cremiges, wohltuendes Soulfood. Am besten in sonnig gelb-orangen Farbtönen.

Danke Barbara für die Idee mit der Kürbiskern-Pesto! Ich liebe Pesto in allen Formen und Farben. Weil sie so schön einfach zu machen und dabei so abwechslungsreich ist.  Dazu dünste ich meistens noch passendes Gemüse. So wird das Gericht nicht nur frischer im Geschmack sondern auch leichter und gesünder.

Von einer Kürbiskern-Pesto hatte ich vorher noch nie gehört. Das musste ich heute natürlich sofort Mal ausprobieren. Anstatt Nudeln habe ich Vollkorn-Rundkornreis genommen und als Gemüse-Beilage selbstverständlich Kürbis. Das Ergebnis war ein himmlisch leckeres Risotto.

Kürbis hat zwar gerade keine Saison, weil er hier zulande von Juli bis Dezember geerntet wird. Trotzdem bekommt man auch jetzt noch gute regionale Produkte, weil sich das Gemüse unter optimalen Bedingungen bis zu einem Jahr lagern lässt.

Ist übrigens auch ein tolles Kinderessen. Damit es für die ganz kleinen Zwerge etwas weniger würzig ist, einfach ein bisschen Reis zur Seite stellen und etwas weniger Pesto verwenden.

Das braucht ihr für 4 Personen

  • 250 g Vollkorn-Rundkornreis (Bioladen)
  • 1 Zwiebel
  • 1 kleiner Hokkaido (500 g)
  • 100 g Parmesan
  • 40 – 60 g (4 Hände) Kürbiskerne
  • 4-6 EL Olivenöl oder Kürbiskernöl

Und so wird’s gemacht

  • Den Reis mit der doppelten Menge Wasser zum Kochen bringen und 30 bis 40 Minuten bei geringer Hitze köcheln lassen
  • Zwiebel schälen, klein schneiden und in einer Pfanne mit etwas Olivenöl glasig dünsten.
  • Hokkaido gründlich waschen Strunk entfernen und in der Mitte durchschneiden. Mit einem Löffel die Kerne herauskratzen und den Kürbis in mundgroße Stücke schneiden.
  • Kürbis zu den Zwiebeln geben, erhitzen und mit etwas Wasser ablöschen. Deckel rauf und auf kleiner Stufe für ca. 20-30 Minuten dünsten. Zwischendurch immer Mal wieder umrühren.
  • Währenddessen den Käse zusammen mit den Kürbiskernen und dem Olivenöl in einem Mixer oder noch besser in einer Küchenmaschine zu einer Pesto zerkleinern.
  • Kürbis und Pesto unter den Reis rühren dabei nach Geschmack Salzen (Achtung: der Käse ist sehr salzig) und Pfeffern.
  • Der Reis sollte gar sein, darf aber ruhig noch etwas Flüssigkeit haben. So lässt sich die Pesto besser vermengen. Sollte die Masse zu trocken sein,  rührt für die Cremigkeit einfach einen kleinen Schluck heißes Wasser unter.

Die Pesto könnt ihr auch prima auf Vorrat machen. Hält sich in einem geschlossenen Gefäß ca. 1 bis 2 Wochen im Kühlschrank.  Passt natürlich auch zu Nudeln und lässt sich gut mit nussigem Blattsalat kombinieren.

2 thoughts on “Kürbiskern-Pesto mit Reis – Wohltuendes Soulfood für die dunkle Jahreszeit  

  1. Emilie

    Mhh, das klingt super lecker! Ich freue mich auch schon auf den Sommer, allerdings gibt es mittlerweile immer wieder Tage, an denen man ihn schon fast spüren kann. Das sind dann super schöne, optimistische Momente!
    Liebe Grüße, Emilie 🙂

    Reply
  2. Sonja Post author

    Hallo Emilie,
    danke, dass Du mich an die vielen schönen Augenblicke – die die Vorboten des Sommers senden – erinnerst! Wetter ist auch so ne Sache, oder? Eigentlich haben wir immer was zu meckern: Im Sommer ist es zu heiß oder nicht heiß genug. Im Herbst ist zu windig oder zu kalt. Im Winter zu glatt oder zu mild… Insgesamt kann ich mich mit all dem anfreunden, nur nicht mit dem Licht-Entzug. Diese grauen, dunklen Tage ziehen mich runter. Aber natürlich ist es dann umso schöner, wenn die Sonne Mal aufblitzt 🙂
    Liebe Grüße
    Sonja

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.