Natürliche Süße genießen: Warmer Quarkauflauf mit Pflaumen und Feigen

Quarkauflauf mit Pflaumen, Feigen, Walnüssen und griechischem Joghurt.

Die Pflaumenzeit hat begonnen! Bis Anfang Oktober könnt ihr das violette Steinobst noch aus heimischem Anbau genießen. Durch ihren hohen Gehalt an Provitamin A, Vitamin C, E und verschiedenen B-Vitaminen unterstützen Pflaumen Immun- und Nervensystem. Darüber hinaus enthalten sie neben wichtigen Mineralstoffen (z. B. Eisen und Magnesium) viele Flavonoide. Das sind sekundäre Pflanzenstoffe, die das Risiko für Herzkreislauferkrankungen und für bestimmte Krebserkrankungen senken können.

Achtet beim Einkauf unbedingt darauf, dass die Pflaumen weder zu weich noch zu hart sind. Unreife Pflaumen sind extrem sauer. Die reifen Früchte schmecken am leckersten. Allerdings reifen Pflaumen bei Zimmertemperatur auch noch nach. Und überreife Früchte schmecken mehlig und haben eine matschige Konsistenz. Besonders frische Exemplare erkennt ihr an dem weißlichen Reifebelag. Aber Vorsicht! Innerhalb des Belages können sich Schadstoffe ablagern. Wascht die dünne Wachsschicht vor dem Verzehr deshalb gründlich ab.

Pflaumen kann man auf die unterschiedlichsten Weisen zubereiten: herzhaft und süß. Ich esse sie am liebsten einfach so als Snack zwischendurch oder als Süßspeise. Hier ein tolles Rezept, das Kinder lieben und das durch den natürlichen Zuckergehalt der Früchte, komplett ohne zusätzliche Süßungsmittel auskommt.

Das braucht ihr für 4 Personen

  • 3 Eier
  • 50 g weiche Butter
  • 4 – 6 getrocknete Feigen
  • Haselnussgroßes Stück Ingwer
  • Prise Salz
  • 6 EL Weizenvollkorngrieß
  • 250 g Magerquark
  • 250 g griechischer Joghurt
  • 250 g Pflaumen
  • 2 frische Feigen
  • Eine Handvoll gehackte Walnüsse

Und so wird’s gemacht

  1. Ofen auf 180 Grad (Ober/Unterhitze) vorheizen.
  2. Eier trennen. Eiweiß in eine saubere (fettfreie!) Schüssel füllen und beiseite stellen.
  3. Das Eigelb mit der Butter vermengen.
  4. Die getrockneten Feigen klein hacken und mit dem Eigelb verrühren (Tipp: Damit sich die Feigen besonders gut vermengen lassen, könnt ihr sie am Abend vorher in etwas Wasser einweichen und dann erst klein hacken. So kleben sie weniger aneinander und sind weicher!).
  5. Ingwer fein reiben und nach und nach mit Salz, Grieß, Quark und Joghurt der Ei-Masse hinzufügen.
  6. Die Pflaumen achteln und anschließend das Eiweiß steif schlagen (Tipp: funktioniert nur, wenn das Gefäß fettfrei ist).
  7. Die Pflaumen zusammen mit dem geschlagenem Eiweiß vorsichtig unter die Masse heben und in eine mit Butter gefettete Auflaufform füllen.
  8. Die frischen Feigen in dünne Scheiben (0,5 – 1 cm) schneiden und die Masse damit belegen.
  9. Schließlich die Walnüsse hacken (Achtung Erstickungsgefahr bei Kleinkindern! Gegebenenfalls die Nüsse fein mahlen oder weglassen) und darüber verstreuen.
  10. Den Auflauf für 45 Minuten in den Ofen (Mitte).

Spendet Energie, Entspannt und wärmt den Körper von innen. Deshalb eignet dich der Auflauf besonders gut als Abendessen, aber auch als Kuchenersatz auf Kindergeburtstagen. Anstatt Pflaumen, Feigen und Walnüssen, könnt ihr auch gut Äpfel, Rosinen und Mandeln verwenden.

In unseren Regionen werden Feigen übrigens leider nicht angebaut, weil sie sehr viel Sonne brauchen. In ihren Hauptanbauländern (Türkei, Griechenland, Italien,…) haben die Früchte aber noch bis Anfang November Saison. Deshalb findet ihr auf unseren Märkten derzeit ein großes Angebot. Walnüsse werden auch hauptsächlich importiert. Von Mitte September bis Mitte November gibt es aber ein kleines Angebot aus heimischem Anbau. Vielleicht ja sogar aus dem eigenen Garten? Viel Spaß beim Sammeln 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.