Warmes Hirsefrühstück mit in Butter geschwenkten Nektarinen und Walnüssen (eisenreich)

Warmes Hirsefrühstück mit in Butter geschwenkten Nektarinen und Walnüssen.

Ich steh total auf warmes Hirsefrühstück. Nicht nur weil es super lecker ist, sondern auch, weil es einfach sooo gut tut. Das wärmende Gefühl im Bauch genieße ich besonders während der kalten Wintertage. Voll mit gesunden, bekömmlichen und sättigenden Zutaten gehört Hirsefrühstück aber auch im Sommer zu meinen Lieblings-Frühstücks-Varianten. Der Vorteil während der warmen Jahreszeit: das große Angebot an saisonalen, heimischen Früchten.

Hirsefrühstück gut gegen Eisenmangel

Hirse ist besonders reich an Eisen. Davon profitieren Schwangere und Vegetarier (mehr dazu in meinem Eisenartikel). Aber auch mir – einer stillenden Mutter, die wenig Fleisch isst – hilft Hirse, leere Eisenspeicher wieder aufzufüllen. Mein Grundrezept bleibt immer gleich, kann aber endlos variiert werden. Diese leckere Kombination mit in Butter geschwenkten Nektarinen und gehackten Walnüssen ist zur Zeit mein Favorit. Schmeckt auch toll mit Pfirsichen, Pflaumen oder Zwetschgen.

Regional und saisonal

Die Hauptsaison für Pfirsiche und Nektarinen erstreckt sich von Juni bis September. Viele süße, sonnengereifte Früchte werden nun aus südeuropäischen Ländern, wie z. B. Spanien und Italien importiert. Auf Wochenmärkten oder im eigenen Garten kann man während der Sommermonate aber auch regionales Obst finden. Besonders viele heimische Pflaumen und Zwetschgen gibt es im August und September (mehr dazu im Saisonkalender des Bundeszentrums für Ernährung).

Das braucht ihr für zwei Personen

  • 120 Gramm (ca 8 EL) ungekochte Hirse (für dieses Rezept verwende ich die ganz feine Hirse von Alnatura)
  • 1 TL Butter
  • 2-3 Nektarinen (oder Pfirsiche, Aprikosen, Pflaumen,…)
  • 1 geriebenen Apfel
  • 1 TL Ceylon Zimt (oder/und ungesüßter Kakao,…)
  • 1 EL Mandelmus
  • 1 handvoll gehackte Walnüsse (oder Mandeln, Haselnüsse,…)
  • Zum nachsüßen ggf. Rosinen, Datteln oder Ahornsirup

Und so wird’s gemacht

  1. Hirse mit warmen Wasser waschen und anschließend mit etwas weniger als der doppelten Menge kochendem Wasser (aus dem Wasserkocher) in einem Topf aufgießen, (ggf. mit Rosinen oder Datteln) aufkochen lassen und anschließend auf kleinster Flamme (Gas) oder der ausgeschalteten, noch warmen Herdplatte (Elektro) für ca 10 Minuten mit aufgelegtem Deckel (!) ziehen lassen.
  2. Steinobst in schmale spalten schneiden und Kerne entfernen.
  3. Pfanne auf kleiner bis mittlerer Stufe erhitzen und Butter darin schmelzen lassen (aufpassen, dass die Butter nicht verbrennt). Obstspalten dazu und für ca 5 Minuten darin schwenken bis die Früchte schön weich und warm sind.
  4. Währenddessen den Apfel fein reiben.
  5. Das Obst aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.
  6. Hirse mit dem Zimt in die nun leere noch buttrige Pfanne geben.
  7. Den geriebenen Apfel dazu und mit dem Mandelmus auf mittlerer Stufe verrühren und leicht anbraten.
  8. Die Hirse auf die Schüsseln verteilen und mit den Nektarinen und den gehackten Nüssen dekorieren.
  9. Wem es nicht süß genug ist, der gibt zum Schluss noch etwas Ahornsirup darüber.

Perfekter Start in den Tag 😊!

3 thoughts on “Warmes Hirsefrühstück mit in Butter geschwenkten Nektarinen und Walnüssen (eisenreich)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.