Knusper-Nuss-Topping – Allrounder für Frühstück und Desserts

multifunktionales-nuss-topping

Oh… ich habe eine tolle Neuentdeckung! So simpel und doch so gut: Ein multifunktionales Knusper-Nuss-Topping, mit dem ihr Müsli, Hirsefrühstück und Naturjoghurt richtig schön crunchy machen könnt. Verträgt sich auch sehr gut mit Pancakes und Waffeln und passt sowieso zu allen möglichen Desserts wie Eiscreme, Mousse und Crumble.

Das Topping ist im Nu gemacht und kann auch problemlos auf Vorrat für einige Wochen aufbewahrt werden. So lange hält es bei uns leider nie, weil es auch pur auf die Hand einfach zu gut ist :-) Was drin steckt? Hauptsächlich Nüsse, Saaten und Trockenfrüchte. Mit diesen drei Komponenten könnt ihr nach Herzenslust rumexperimentieren. Als Topping für Desserts würde ich die Trockenfrüchte weglassen und dafür noch mehr Nüsse und Saaten verwenden.

Super knuspriges, gesundes Nuss-Topping

Die Idee zum Knusper-Nuss-Topping habe ich auf Simones Blog Simone’s Kitchen! gefunden. Zutaten und Backzeiten sind meinem Geschmack angepasst. Eigentlich ist es ein Granola ohne Getreideflocken. Perfekt also, als Zusatz für Gerichte, die Bereits Getreide beinhalten (wie z. B. Overnight-Oats, Porridge,…) oder für feine Nachspeisen. Meine derzeitige Lieblings Variante geht so:

Multifunktionales Crunchy Nuss-Topping
Portionen: 1 Glas (500 ml)
Das braucht ihr:
  • 160 g Nüsse ein Mix aus Haselnüssen, Mandeln, Walnüssen, Cashewkerne und Paranüssen
  • 30 g Kürbiskerne
  • 60 g Rosinen
  • 1 EL Ahornsirup
  • 1 EL Kokosöl (Ihr könnt auch Rapsöl verwenden. Das ist von der Fettsäurezusammensetzung hochwertiger. Ich habe aber den Eindruck dass es mit dem Kokosöl noch mehr Crunch bekommt. Außerdem mag ich die leichte Kokosnote.
  • 1-2 EL Sesam
Und so wird’s gemacht:
  1. Ofen auf 190 Grad Ober-Unter-Hitze vorheizen.
  2. Nüsse und ggf. Trockenfrüchte grob mit einem großen Messer hacken.
  3. Kokosöl im Wasserbad schmelzen und gemeinsam mit den restlichen Zutaten in einer Schüssel vermengen.
  4. Blech mit Backpapier auslegen und den Nuss-Mix darauf streichen, möglichst so, dass die Komponenten nebeneinander und nicht übereinander liegen.
  5. Bei mir ist das Topping schon nach 5 Minuten fertig. Aber jeder Ofen ist anders und der Grad zwischen perfekt und verbrannt ist hier extrem schmal!!! Sind die Nüsse zu kurz drin, fehlen die schönen Röstaromen und es wird nicht knusprig. Sind sie zu lange im Ofen, schmeckt es schnell muffig verbrannt und Schadstoffe entstehen. Deswegen gilt:

    a) Ofen gründlich vorheizen.

    b) Daneben stehen bleiben. Sobald sich die Nüsse beginnen ganz LEICHT gold-braun zu färben: Ofen aus und raus mit dem Blech!

    c) Merkt euch, wie lange ihr das Blech im Ofen hattet, dann könnt ihr beim nächsten mal ganz entspannt den Wecker stellen.

  6. Das Blech rausholen, die Sesamsamen darüber verteilen und alles zusammen gründlich auskühlen lassen, sonst wird es nicht knusprig. In einem verschließbaren GLAS-Gefäß - kein Plastik, sonst wird es pappig! - aufbewahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.