Bund und gesund – Ostereier OHNE Chemie und Krankheitserreger

Mit Naturfarben gefärbte Ostereier

Eigentlich bin ich nicht so der Deko-Bastel-Typ. Durch den Zwerg habe ich diesmal aber richtig Lust bekommen Eier bunt zu färben. Falls es Euch auch so geht: Hier nützliche Hinweise und viele Tipps.

Welche Farben eignen sich?

Zum Färben ausschließlich Lebensmittelfarbe verwenden. Diese bekommt ihr in Supermärkten, Drogerien oder Bastelläden. An den E-Nummern erkennt Ihr, dass es sich tatsächlich um Lebensmittelfarben handelt.

Noch besser ist, mit pflanzlichen Lebensmitteln zu färben. Ich habe das dieses Jahr zum ersten Mal probiert. Die Farben sind nicht so kräftig, wie die künstlichen, dafür aber vielfältiger in ihren Nuancen und ohne Azofarbstoffe wie Tartrazin (E 102) und Azorubin (E 122) .

Laut Verbraucherzentrale können diese Substanzen Allergien auslösen und stehen im Verdacht, die Aktivität und Aufmerksamkeit von Kindern zu beeinträchtigen. Ich habe also im Netz nach Alternativen gesucht und bin z. B. bei hauptstadtmutti.de fündig geworden: Färben mit Gemüse, Obst, Tee und Gewürzen. Habe dann selbst noch ein bisschen rumexperimentiert und finde das Ergebnis echt schön.

Das braucht Ihr

  • Weiße Eier
  • 1 rote Beete (Rosa)
  • 1 Glas Holunderbeeren-Saft (Dunkel-Lila)
  • 2 TL Paprika-Pulver (Orange)
  • 2 TL Kurkuma-oder Curry-Pulver (Gelb)
  • 1 Beutel schwarzen Tee (Braun)
  • Essig

Und so wird’s gemacht

  1. Eier für 8 Minuten Kochen.
  2. Rote Beete schälen und klein schneiden.
  3. Holunderbeeren-Saft erhitzen.
  4. Zutaten einzeln mit je 2 EL Essig in große Gläser (z.B. alte Einmachgläser) füllen.
  5. Außer beim Saft überall soviel kochendes Wasser dazu, dass noch genügend Platz für die Eier bleibt und alles gründlich umrühren.
  6. Die hart gekochten Eier mit Essig einreiben (so nehmen sie die Farbe wohl noch besser an) zum Farb-Sud geben und 10 bis 20 Minuten ziehen lassen.
  7. Eier rausnehmen und auf einem Küchentuch trocknen lassen.

Grün habe ich mit Kochwasser von Spinat und Minze versucht. Hat leider überhaupt nicht funktioniert. Vielleicht muss man höher konzentrieren? Ein Ei habe ich einfach mit rohen Spinatblättern eingerieben. Das ergab dann ein sehr blasses unregelmäßiges grün. Blaubeeren färben wohl blau. Insgesamt eine tolle Methode, nur irgendwie schade um die Lebensmittel. Vielleicht funktioniert es ja auch mit ungenießbaren Resten, wie z. B. der Schale von Gemüse und Obst?

Eier-Auspusten nicht ohne Risiko

Das klingt vielleicht seltsam, aber Das Ausblasen von Eiern kann krank machen. Das liegt an den Salmonellen – Krankheitserreger die auf der Schale und manchmal auch im rohen Eiweiß und Eigelb vorkommen. Sie führen zu Durchfall, Erbrechen und Kopfschmerzen. Besonders für Kinder, die noch keine fünf Jahre alt sind und ältere oder kranke Menschen kann das schwere Folgen haben und sogar tödlich sein. Deshalb sollten sie am besten gar keine Eier auspusten und auch nicht von rohem Teig naschen. Für Kleinkinder eignen sich sowieso hart gekochte Eier oder solche aus festen Materialien wie Holz oder Styropor, besser als rohe – allein schon wegen der Stabilität.

Tipp zum Abtöten der Erreger

Eier solange erhitzen bis das Eigelb fest ist (ca. 10 Minuten).

5 Tipps zum Eierauspusten

  1. Eier mit warmen Wasser und Spüli abwaschen.
  2. Pieker zum Anstechen der Eier vorher und nachher gründlich mit heißem Wasser und Seife reinigen.
  3. Zum auspusten möglichst einen dünnen Strohhalm o.ä. nutzen, damit die Lippen das Ei nicht berühren.
  4. Die Eier nach dem Auspusten nochmal mit warmen Wasser und Spüli von innen und außen waschen, trocknen und erst dann bemalen.
  5. Hände und Arbeitsflächen im Anschluss gründlich mit Seife reinigen.

Wie lange halten sich rohe Eier?

Im Kühlschrank halten sie in der Regel solange wie das Mindesthaltbarkeitsdatum auf der Packung verspricht, manchmal auch länger.

Frische-Test: Rohes Ei in ein Glas Wasser legen. Schwimmt es oben ist das Ei alt. Liegt es am Boden ist es frisch.

Wie lange halten hart gekochte Eier?

Unversehrte harte Eier halten sich im Kühlschrank ca. vier Wochen. Besser nicht bei Raumtemperatur lagern. Denn umso wärmer es ist, desto schneller vermehren sich Keime, die den Verderb beschleunigen.

4 Tipps die harte Eier bis zu einem Monat haltbar machen

  1. Nur frische rohe Eier verwenden.
  2. Eier solange kochen bis auch das Eigelb hart ist. Je nach Größe also ca. 10 Minuten. Lieber etwas länger als kürzer.
  3. Darauf achten, dass die Schale keinen Knacks bekommt. Über Risse können Keime eindringen.
  4. Eierschalen sehen zwar nicht so aus, aber sie haben ganz viele, winzig kleine Öffnungen. Deshalb sollte das Ei nach dem Kochen nicht, wie gewohnt, abgeschreckt werden. Ungekochtes Wasser kann nämlich Keime enthalten. Dringen diese durch die Schale ein, hält sich das Ei nur wenige Tage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.